Historie

Dr. Andrew Taylor Still begründete 1874 das Behandlungskonzept der Osteopathie. Die Osteopathie basiert dabei darauf, dass ein Organismus nur dann funktionsfähig und gesund erhalten werden kann, wenn dessen Körperpartien voll beweglich sind.

Bewegungseinschränkungen können Mechanismen in Gang setzen, die zu Fehlbelastungen anderer Bereiche führen.

Ein Osteopath ist bestrebt, Bewegungseinschränkungen zu diagnostizieren und mithilfe manueller Techniken zu beseitigen. Der Körper kann dadurch sein Gleichgewicht wiederfinden und Dysfunktionen ausgleichen.

 

Pferdeosteopathie

Die Pferdeosteopathie wendet die Prinzipien der Humanosteopathie auf das Pferd an und hat sich in folgenden Situationen als besonders nützlich erweisen:

  • Das Pferd hat generell Probleme, geforderte Übungen auszuführen
  • Das Pferd zeigt Probleme beim Galoppieren, beim fliegenden Galoppwechsel fällt es in den Trab
  • Das Pferd lässt sich nicht stellen
  • Das Pferd drückt gegen das Gebiss oder nimmt es nicht an
  • Das Pferd biegt sich auf einer Seite nicht
  • Das Pferd zeigt Probleme beim Satteln
  • Verschiedene Arten von Lahmheit